Bateleur Eagle1
Micha sprach: So wahr der HERR lebt: Ich will reden, was der HERR mir sagen wird.
1.Kön 22,14

Das Jahr der Stille  01.08.11

Meine Seele ist stille zu Gott, der mir hilft. Denn Er ist mein Fels, meine Hilfe, mein Schutz, dass ich gewiss nicht fallen werde.     Psalm 62,2-3

Seid stille und erkennet, dass ich Gott bin!       Psalm 46,11

Liebe Geschwister, fast täglich wird die Welt von schrecklichen Meldungen erschüttert. Bevor ich zu meinem Thema komme mache ich auf zwei Ereignisse aufmerksam. Ein Rechtextremist, ein Neonazi hat in Norwegen ein Blutbad angerichtet. Doch weil er sich in seiner Homepage auch als konservativen Christen bezeichnet hat, haben einige Massenmedien versucht das zu missbrauchen um gegen die christlichen Fundamentalisten zu hetzen. Der Mann ist kein Christ, aber wen kümmert es, es reicht wenn er sagt, dass er einer ist. Solche Ereignisse und Behauptungen können bald zur Christenverfolgung führen.

Vielen von euch ist wahrscheinlich nicht bewusst was vor ca. 2-3 Wochen in England passiert ist. Es hat einen riesigen Skandal gegeben in dem viele Persönlichkeiten verwickelt waren. Aber die Hauptperson im Ganzen war jemand, den ich in meinem Brief „Alarm“ erwähnt hatte: Rupert Murdoch, der Milliardär der in der Gemeinde von Rick Warren Mitglied ist, der das grösste christliche Verlagshaus „Zondervan“ gekauft hat, falsche Bibelübersetzungen produziert und die Bücher von Emerger im Leib Christi verbreitet. Das Ganze Volk in England und darüber hinaus war aufgebracht. Rupert Murdoch konnte sich danach vor dem Parlament als unschuldig bekennen und als freier Mensch nach Hause gehen. Er wird sicher eines Sonntags in der Gemeinde von Rick Warren sitzen. Wisst ihr was die Schlagzeile auf der ersten Seite der „Neue Zürcher Zeitung“ war? Rupert Murdoch, der Bibelmogul! Merkt ihr etwas? Die Gemeinde Jesu wird bald bereuen, dass sie Leute wie Rick Warren und Bill Hybels so hochgehalten hat. Die Gemeinde Jesu ist verseucht von New Ager, Freimaurer und naiven Leiter, die von weltbekanntesten Pastoren irregeführt wurden. Und die Tragik dabei ist: sie merken es immer noch nicht. Zur Umkehr braucht es eben Demut.

Sehen wir doch endlich wie unzählige Menschen denen wir vertraut, uns belogen und betrogen haben, wie sie die Türen der Gemeinde weit für New Age, Esoterik, Hinduismus, Yoga, etc. geöffnet haben. Das Jahr 2010 wurde von einigen christlichen Werken, Gemeinden und Gebetshäusern zum Jahr der Stille ernannt. Die Evangelische Allianz Deutschland, der Bibellesebund, die Vereinigte Bibelgruppen, Bibelliga, das ERF, das Magazin „Aufatmen“, viele Gebetshäuser in Deutschland und in der Schweiz, u.s.w. haben ein Ideenheft herausgegeben mit dem Titel: Jahr der Stille 2010. Die Idee war Menschen zu motivieren die Bibel zu lesen, mehr in die Stille zu gehen… aber was dabei herauskam zeigt wie weit schon das New Age und östliche Religionen subtil, unbemerkt im Leib Christi sich verbreiten. Jeder kann dieses Ideenheft selber lesen unter: www.jahr-der-stille.de

Schauen wir die Seite 14 unter Stilleübung von Dr. Manfred Gerland, Pfarrer für Meditation und geistliches Leben: „…..suchen Sie sich einen stillen Ort in Ihrer Wohnung oder in einer Kirche. Zünden Sie eine Kerze an. Bevor Sie sich auf Ihrem Platz niederlassen, beginnen Sie in den Knien zu wippen, zunächst langsam und dann immer heftiger bis der ganze Körper in eine Schüttelbewegung kommt. Streifen Sie mit den Händen den Körper ab und hauchen Sie alle verbrauchte Luft aus. Führen Sie die Handflächen vor der Brust zusammen und verneigen Sie sich vor dem Geheimnis der Gegenwart Gottes. Nehmen Sie Platz auf einen Stuhl mit einer geraden, nicht zu weichen Sitzfläche. Nehmen Sie mit beiden Füssen Kontakt zum Boden auf. Spüren Sie den Kontakt Ihrer Sitzfläche zum Stuhl, verlagern Sie das Gewicht leicht auf die eine, dann auf die andere Seite, nach vorn, zur Seite, nach hinten, zur anderen Seite, kommen Sie so in eine kreisende Bewegung. Kommen Sie wieder zur Ruhe. Der Oberkörper richtet sich aus dem Becken heraus frei auf – ohne Kontakt zur Stuhllehne… Die Hände liegen im Schoss oder auf den Oberschenkeln… die Augen sind leicht geöffnet oder geschlossen… Nehmen Sie Ihren Atem wahr, wie er kommt und geht, ohne ihn zu verändern… Richten Sie Ihre Aufmerksamkeit auf das Ausatmen, legen Sie in das Ausatmen alle innere Unruhe und lassen Sie diese mit dem Atem abfliessen… Nehmen Sie die Geräusche um sich wahr, die lauten und die leisen, die nahen und die fernen… Nehmen Sie die Stille um sich wahr… Lassen Sie nun die Stille mit jedem Atemzug in sich einströmen… geniessen Sie den Augenblick; geniessen Sie es, einfach nur da zu sein… Wenn Sie unkonzentriert werden und die Gedanken abschweifen, kommen Sie zurück zur Beobachtung Ihres Atems… Meine Seele ist stille zu Gott, der mir hilft… Wiederholen Sie die Worte mehrfach leise im Inneren… Hin zu Gott ist stille meine Seele… lauschen Sie in diese Stille… Gott ist da und Sie sind da… Verweilen Sie, ruhen Sie in seiner Gegenwart, solange es Ihnen möglich ist. Öffnen Sie langsam wieder die Augen, lösen Sie sich aus der Meditationshaltung. Führen Sie die Hände vor der Brust zusammen und verneigen Sie sich vor der Gegenwart Gottes (vor welchem Gott?)“

Wenn ihr das liest was denkt ihr? Ich denke, ich bin in einer Esoterikmesse oder in einem Tempel der Buddhisten, der Hinduisten, etc. Aber diese Ratschläge sind von christlichen Leiter für Christen geschrieben! Auf Seite 20/21 gibt ein Mönch seine Ratschläge. Auf die Frage: was ist für Sie Meditation wird geantwortet: Meditation hat was mit Mitte zu tun – ich komme zum innersten Kern meiner Person, dahin, wo ich sagen kann: Das macht mich aus, das bin ICH. In der Meditation lasse ich mich in Ruhe darauf ein. Ich bin ganz bei mir. In der Stille eines Raumes, mit anderen zusammen, achte ich auf meinen Atem und habe die Augen dabei halb offen. Ich sitze auf einem harten Stuhl, den Rücken gerade, die Hände zu einer Schale geformt.

Seit wann sagen uns katholische Mönche wie wir beten sollen? Sind wir krank? Sind wir noch zu retten? Immer wieder ist die Rede von Meditation. Immer wieder ist die Rede von der „Mitte“. Sind wir Esoteriker geworden?, sind wir Christen oder Buddhisten? Auf Seite 25 sagt uns Susanna Oppliger, Leiterin von Haus der Stille/Sunnebad Sternenberg Schweiz folgendes: Ich setze einen bewussten Anfang mit einer liturgischen Formel wie z.B.: Im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. Ich spüre meinen Körper, ich spüre, wie die Füsse auf dem Boden stehen, wie mein Körper vom Stuhl sicher getragen wird. Ich setze mich auf und pendle meinen Oberkörper so ein, dass er gerade und aufrecht ist. Ich spüre meinem Atem nach, wie er kommt und geht….Merkt ihr etwas? Es geht immer um den Körper, um den Atem, um die Mitte zu finden - was hat das noch mit der Bibel und mit Jesus zu tun! Auf Seite 28 empfiehlt uns Kerstin Hack nebst anderem einen Stein in die Hand zu nehmen um zu symbolisieren was uns belastet… Auf Seite 31/32 ladet uns das Gebetshaus Steppenblüte Communität, Grimmialp Schweiz ein zu meditativem Gehen, meditativem Tanz, zu Exerzitien mit meditativen Tänzen, zu Kontemplation und Beratung, etc. Auf Seite 34 ladet uns Ulrike Knobbe, Meditationsleiterin in St. Michael, Kassel zu meditativem Tanz auf Seite 35 erklärt Schwester Marianne Bernhard, Exerzitienleiterin in Uznach Schweiz was meditativer Tanz ist. Auf Seite 43 ladet uns die Steppenblüte Communität von Schwenden/CH zu Meditation ein und auf der gleicher Seite ist Werbung für Aglow Frauen. Entschuldigung liebe Aglow Frauen, aber wer bei so etwas mitmacht kann „zumachen“. Auf Seite 44: Claudia Schneider vom Haus der Begegnung betet so: „Mit meiner Sehnsucht öffne ich mich dem Himmel (einatmen, dabei die ausgebreiteten Arme nach oben führen)“. Ich bin ganz bei mir (Atem innehalten, dabei die Handflächen vor die Augen führen). Ich öffne mich der Welt (ausatmen und dabei die ausgebreiteten Arme seitlich nach unten senken).

Ich meine ich bin in einem Irrenhaus gelandet und das alles kommt von der Evangelischen Allianz, Bibellesebund, VBG, ERF, Bibelliga, Gebetshäuser, etc. Dient ihr noch Jesus oder dem Antichristus? Seid ihr noch Christen oder Trojaner? Auf Seite 49 empfiehlt uns das Gebetshaus Steppenblüte in der Schweiz durch das Labyrinth zu gehen. Das Labyrinth das hier gemeint ist hat den Ursprung im Okkultismus. Man geht meditierend durch das Labyrinth. Bis man das Zentrum dieses Labyrinths erreicht hat, sollte man sein Zentrum, sein Ich gefunden haben und das soll Gott sein. Ich habe von Labyrinth‘s gelesen als ich über Emerging Church (Postmoderne Kirche) gelesen habe, denn diese praktizieren das. So gehen Kinder von Gläubigen durch Labyrinthe um Gott zu erfahren, während ihre Eltern den Schlaf der Gerechten schlafen. Es heisst noch im Text: Das Christentum habe das Labyrinth schon sehr früh in seinen Symbolschatz aufgenommen.

Betrüger! Das Labyrinth und das Christentum haben nichts gemeinsames, wenn es irgendwo aufgenommen wurde, dann einzig von abgefallenen Christen. Die Diakonissen von Zionsberg Warburg empfehlen uns auf Seite 58 auch das Labyrinth. Wie konnte dieser ganze Unfug mit Meditation, Labyrinth, Tanz, Kontemplation, etc. in die Gemeinde hineinkommen? Weil man uns die Lüge erzählt, dass die ersten Christen das auch getan hätten und weil die meisten Christen ihre Bibel nicht lesen sondern auf Erfahrungen und Sensation aus sind, hat das Ganze sich weit verbreitet im Leib Christi. Unzählige Bücher und CD’s werden empfohlen, der Leib Christi ist ein riesiger Marktplatz. Jetzt meine Frage: wo sind all die Propheten, Apostel, Lehrer, Hirten… ? Warum haben sie nicht gewarnt, warum haben sie diese Leute nicht hinausgeworfen? Weil sie zu naiv sind oder mit diesen Leuten zusammenarbeiten und gut verdienen! Wenn ihr in www.jahr-der-stille.de geht, werdet ihr die Namen vieler Gemeinden und Werke lesen können, die dabei mitgemacht haben.

Viele Gebetshäuser in der Schweiz und überall führen Seminare mit Meditation, Kontemplation, Körpertherapie, meditativen Tanz, etc. im Programm. Warum? Weil man ihnen gesagt hat, dass die Väter der Kirche das alles auch schon gemacht und Gott erlebt haben; weil man ihnen gesagt hat, sie können die Methoden des Buddhismus/Hinduismus nehmen und mit biblischen Texten vermischen, den Namen Jesu gebrauchen und so Gott erleben. Weil die Gebetshäuser einfach erhalten werden müssen und dazu brauchen sie Geld, viel Geld. Es ist so viel Business heute. Die meisten Gebetshäuser sind Luxus Hotels, gebaut mit Spenden, erhalten von Spenden. Doch die einfachen Leute können es sich kaum leisten dorthin zu gehen, denn trotz den Millionen von Spenden, besonders von eben diesen einfachen Leuten, sind sie zu teuer. Brauchen wir sie eigentlich? Wenn wir fast in jedem Ort Gemeindegebäude haben, die fast „nur“ am Sonntag besetzt sind? Der Leib Christi wird sich bald entscheiden müssen was er noch tragen kann und will.

Das Schlimmste ist nicht, dass die Gebetshäuser zu viel Geld kosten sondern dass sie zusätzlich das Volk Gottes in die Irre führen. Nachdem man 20 Jahre auf Erweckung gewartet hat die nicht kam, öffnet man jetzt die Türen für New Age, für östliche Religionen und vieles anderes welches alles mit Magie zu tun hat. Irgendeinen Ersatz muss man ja dem Volk anbieten. Ich empfehle euch hineinzuschauen in www.netzwerkkontemplation.ch von Jens Kaldewey, der Dozent ist in der IGW Bibelschule in Zürich wo zahlreiche Emerger und ihre Sympathisanten arbeiten. Jens gehört auch zu Kingdom Ministries mit Erich Reber, Florian Bärtsch, Marco Gmür, etc. Jens Kaldewey wie auch Ruth Maria Michel von VBG www.evbg.ch wie auch andere verbreiten „christliches“ Yoga, treten im Ländli oder im Gebetshaus in Amden und anderswo auf und verbreiten wie so viele sogenannte „Mystiker“ die Gebetspraktiken von katholischen Mystikern wie von Ignatius von Loyola. Wer war Ignatius von Loyola? Ein Mörder, der Gründer der Jesuiten der unzählige Christen tötete wenn diese nicht zurück zu der Mutterkirche wollten. Seine Gebetstechniken sind beliebt bei den Emerger, Rick Warren, Bill Hybels und den Mystikern der Gemeinde.

Gemeinde wohin gehst du? Nach Rom und von dort nach Babylon? Wie kommt es, dass bekannte Prediger das Ganze nicht aufhalten und aufgehalten haben? Wo war Billy Graham, Peter Wagner, Cindy Jacobs, Rick Joyner mit seinen Kansas City Propheten und viele andere miteingeschlossen auch die Propheten in der Schweiz? Warum haben sie nicht Alarm geschlagen? Weil sie selbst nicht mehr klar sind. Wenn ihr in www.theknightshospitallers.org unter „Organisation“ sucht werdet ihr den Namen von Rick Joyner finden mit all den Namen der Grossmeister der Freimauerei. Knights of Malta ist kontrolliert von den Jesuiten, folgt dem Papst, gibt einen Eid auf den Papst und gehört zur Ökumene.

Bruder und Schwester, es bricht einem das Herz diesen Zustand zu sehen und all die Propheten, Apostel und Pastoren schweigend zu erleben. Viele werden sich wieder über mich ärgern aber ich werde nicht aufhören den Feind in der Gemeinde zu demaskieren.

Denn das Ende kommt noch, und dann wird deine Hoffnung nicht zuschanden. Sprüche 23,18

 

Gottes Segen Euch! Catherine Hafner, eine Magd Jesu Christi.