Bateleur Eagle1
Micha sprach: So wahr der HERR lebt: Ich will reden, was der HERR mir sagen wird.
1.Kön 22,14

Verstocke!!! 04.08.09

Und ich hörte die Stimme des Herrn, wie er sprach: Wen soll ich senden? Wer will unser Bote sein? Ich aber sprach: Hier bin ich, sende mich!

Und er sprach: Geh hin und sprich zu diesem Volk! Höret und verstehet’s nicht; sehet und merket’s nicht! Verstocke das Herz dieses Volks und lass ihre Ohren taub sein und ihre Augen blind, dass sie nicht sehen mit ihren Augen noch hören mit ihren Ohren noch verstehen mit ihrem Herzen und sich nicht bekehren und genesen.         Jesaja 6,8-10

 

Liebe Geschwister, dieses Wort von Jesaja wird oft für Evangelisation gebraucht: „Hier bin ich, sende mich!“ Aber hier ist überhaupt nicht von Evangelisation die Rede sondern vom Volk Gottes. Zu wem sendet Gott Jesaja? Zu Seinem Volk. Was sagt er zu ihm? Verstocke! Wen soll der Prophet verstocken? Das Volk Gottes!!!    

Was macht Gott? Er vestockt. Durch wen? Durch Seine Propheten! Warum? Weil Gott mehrmals gesprochen hat, aber das Volk nicht hören will. Es hat Ohren und hört nicht, es hat Augen und sieht nicht.

Am 12.07.09 als ich bei meiner Mutter war habe ich mich in einem Traum gesehen mit einigen Geschwistern und ich sagte: Die Gemeinde Jesu heute ist fast am Boden zerstört! Ich und eine Schwester haben geweint. Merkst du etwas davon in unseren Versammlungen? Nein, es wird laute Musik gemacht, getanzt, gejubelt aber der Herr sieht es anders: Die Gemeinde Jesu heute ist fast am Boden zerstört! Aber kaum jemand sieht es, kaum jemand will es wahrhaben, es wird so getan als ob!

Wir können so viele Gebetstage haben wie wir wollen, wir können so viele Christustage führen wie wir wollen, es wird kaum etwas verändert wenn wir nicht endlich das tun was der Herr will. Nämlich: gegen die Sünde aufstehen in unserem Leben und in unseren Gemeinden.

 

Es wird immer wieder von Segensquellen geredet, die wir wieder entdecken sollen und solches Zeug; was für ein Unsinn. Wir können Busse tun wie Esra und Nehemia für die Sünden unserer Vorväter, wir können dankbar sein für die Bewegungen Gottes in der Vergangenheit; aber um Erweckung zu haben müssen wir 2. Chronik 7,14 erfüllen: demütigt euch, betet, kehret um von euren bösen Wegen...und dann will ich euer Land heilen.

 

Gott verstockt. Er verstockt einzelne Personen wie den Pharao, Er verstockt aber auch ganze Nationen wie Israel. War Pharao an seiner Verstockung unschuldig? Nein, Gott hatte mehrmals gesprochen durch Mose, aber das Herz des Pharao verhärtete sich und beim sechsten Mal heisst es: „und der Herr verstockte das Herz des Pharao“. War Israel unschuldig an seiner Verstockung? Nein, es war und ist ein ungehorsames, halstarriges Volk. Waren die ehemaligen christlichen Nationen die heute islamisch sind unschuldig? Nein, Gott hatte mehrmals seine Propheten gesandt, sie wollten nicht hören, sind verstockt worden und dem Feind übergeben.

 

Heute sehen wir wieder die gleiche Situation in der Gemeinde. Gott ist dabei Massen von Gläubige zu verstocken. Hast du Augen zu sehen? Denkst du auch, Herr wie lange schaust du noch zu? Wie lange lässt du noch zu, dass die Fernsehprediger dein Volk betrügen, wie lange schaust du zu wie Irrlehrer, falsche Propheten über dein Volk herrschen? Wann wirst du eingreifen? Bist du auch am Verzweifeln? Weißt du was, der Herr ist schon am Wirken. Viele im Leib Christi sind auf dem Weg zur Verstockung - nur dass sie es nicht mehr merken. Was gibt es schlimmeres als verstockt zu werden!

Keine Katastrophe, kein Unglück, keine Krankheit ist schlimmer als Verstockung und ewige Verlorenheit.

Z.B. hast du auch versucht Leute zu überzeugen, dass die Reinkarnation nicht biblisch ist? Du kannst machen was du willst, sie wollen nicht hören, sie sind auf dem Weg zur Verstockung. Sie nehmen Joh. 9,2-3 mit dem Blindgeborenen und reden von Reinkarnation. Du törichter Mensch, die Jünger Jesu waren Galiläer, sie waren nicht von Jerusalem, sie kannten diesen Mann nicht, sie wussten nicht, dass dieser Mann blindgeboren war, darum fragten sie: Hat er oder seine Eltern gesündigt? Wie auch immer, du hast in deinem Herzen entschieden diese Lehre zu glauben, weil man dir den Eindruck gibt, dass du zu den Eingeweihten gehörst und so kann weder Menschen noch Gott dich umstimmen.

 

Aber diese neue Lehre ist nur eins von vielem anderem, das wir in den letzten Jahrzehnten zugelassen haben. Ich werde nicht müde zu sagen, Psychologie hat sich weit verbreitet im Leib Christi, das Denken von vielen Christen ist von Psychologie beeinflusst. Vor ein paar Jahren war ich in einer Frauenkonferenz, eine von den Referentinnen war eine „christliche Psychologin“. Eine Schwester kam weinend zu mir. Sie hatte Probleme mit ihren Mann und ist zu dem Ehemann von dieser Psychologin, auch ein Psychologe, gegangen um ein Gespräch zu haben. Kaum waren sie dort hat er ihnen klar gemacht, sie sollten sich trennen und jeder soll sein eigenes Leben führen. Sie waren schockiert, sie sagten: wir lieben uns doch! Als sie auf ihren Platz während der Konferenz sitzen wollte, sieht sie diesen Mann neben sich sitzen; sie ist wütend aufgestanden und weinend davongerannt.

Was hat Psychologie in der Gemeinde und in unseren Konferenzen zu suchen? Ihr habt die Gemeinde Jesu vergiftet! Entweder ihr werdet diese Philosophie, diese dämonische Lehre und ihre Vertreter hinauswerfen oder für immer verstockt werden!

Ich könnte unzählige Geschichten erzählen. Ein Psychiater sagte zu einem Gläubigen, er soll ohne Bedenken zu ihm kommen, er habe auch andere Patienten von den Pfingstgemeinden! Volk Gottes du brauchst keine Psychologen und keine Psychiater und keine Psychopharmaka, was du brauchst ist wieder Gottesfurcht. Wenn du ein Problem hast, dann beuge deine Knie und rufe den Herrn an. Bring dein Leben in Ordnung!

Als ich im Juni in China war, hatte ich am ersten Abend einen Traum: ich habe mich gesehen mit Geschwistern und sprach: Unser Gott ist ein Heiliger Gott, du kannst nicht rauchen, trinken...... und sagen du bist Christ! Mein Mann sagte im Traum: es ist gut, dass du es gesagt hast, sonst hätte ich es gesagt. Unser Gott ist ein Heiliger Gott! Ohne Heiligung wird niemand den Herrn sehen! Du kannst nicht rauchen, trinken, ehebrechen und ungläubige Partner suchen oder schmutzige Filme anschauen, fernsehsüchtig sein, und und und ...und sagen, du bist ein Christ. Unsere Gemeinden sind voll von solchen Menschen. Ich weiss von Geschwister die ihre Probleme mit Wodka und Whisky bekämpfen. Warum werden diese Probleme auch an einem Nationalen Gebetstag nicht angesprochen? Warum bitten wir um Vergebung für die Sünden der Schweiz ohne unsere Sünden anzusprechen? Wo sind die Propheten die keine Kompromisse machen, die ihren Mund nicht zum Schweigen bringen lassen?

Willst du etwas hören? Seit dem LevitenCamp vor ein paar Jahren und dem anschliessenden Nationalen Gebetstag hat sich die geistliche Atmosphäre in der Schweiz verändert, es geht bergab. Die Gemeinde Jesu hatte damals wieder eine Chance verpasst um Busse zu tun und so befinden wir uns in der Zeit von Gericht.

 

Gott verstockt durch Seine Propheten. Er sendet Seine Propheten aber Er lässt auch falsche Propheten zu. Das Volk entscheidet auf wen es hören will und wir wissen, die Mehrheit des Volkes folgt immer den falschen Propheten, weil sein Herz es will. Die einen sagen: Friede, Friede, Liebe, Liebe...du wirst keine Hungersnot haben, Gott wird dich versorgen....Kenneth Copeland predigt das, während tausende von Amerikaner in Autos wohnen in Zelten, auf der Strasse, etc...Joyce Meyer schreibt ein Buch nach dem anderen: Geniesse jeden Tag deines Lebens! 30'000 Amerikaner allein in Houston sind dieses Jahr auf der Strasse gelandet aber Joel Osteen und seinesgleichen predigen weiter ihr Positives Denken. Paulus sagt: wir sind ja nicht wie die vielen, die mit dem Wort Gottes Geschäfte machen;

Der ganzer Leib Christi ist zu eine Industrie geworden, wo einige clevere Geschäfte machen, es geht nicht mehr um Jesus sonder um sehr viel um Geld, Titeln, Dienste, etc.

 

Ein Seminar jagt das andere. Es werden immer wieder neue Methoden von Evangelisation gesucht. Mal ist Alphakurs, mal ist EE und jetzt ist es die Schatzsuche. Man will beten bis Gott einem zeigt, was für Menschen man heute treffen wird. So sieht man eine Frau mit einem roten Mantel oder einen Mann mit einem Hut oder was immer...und es geschieht, man trifft diese Leute. Könnt ihr mir bitte sagen wo das in der Bibel steht? Was hat Jesus und die Apostel getan? Sie sind von Dorf zu Dorf und von Stadt zu Stadt gegangen und einzelnen oder den Massen gepredigt. Hat Jesus und die Apostel nur zu den Menschen gepredigt die hören wollten? Dann hätten wir einen grossen Teil der Bibel nicht, dann wäre Jesus und die Apostel niemals verfolgt worden. Müssen nicht alle Menschen hören und entscheiden wie sie reagieren wollen? In der Bibel ist die Initiative immer von Gott ausgegangen, Er hat entschieden ob Er etwas zeigen will, reden will, etc. nicht von Menschen.

Die Gemeinde wird immer mehr esoterisch. Unzählige Heilungsschulen, Prophetische Schulen, Apostolische Schulen, etc. haben den Weg geöffnet für alle mögliche Geister. Im Juni war in Thun ein Pastor aus der Gemeinde von Bill Johnson. Bill Johnson ist einer von den Seelsorgern von Todd Bentley, einer von denen die Todd Bentley gekrönt haben. Der Geist von Lakeland und viele andere Geister mischen mit in vielen solchen Schulen.

Gemeinde willst du es hören? Der Mensch kann alles oder fast alles machen ohne Gott. Wie? Durch die Kraft seiner Seele. Wie können Leute jahrelang auf Nägeln liegen, oder auf Feuer laufen, oder Operationen durchführen ohne Blut zu vergiessen, oder andere Menschen töten ohne Waffen (z.B. Voodoo), oder Menschen heilen?.....durch die Kraft der Seele und dämonische Kräfte. Vieles was heute geschieht in der Welt aber zum Teil auch in der Gemeinde geschieht nicht durch den Geist Gottes sondern durch die Kraft der Seele. Warum predigen so viele Positives Denken? Weil Positives Denken die Kraft der Seele in Aktion setzt. Ich möchte euch ein Büchlein des chinesischen Bibellehrers Watchman Nee empfehlen: „Die Verborgene Kraft der Seele!“ Es ist interessant, dieser Bruder lebte im letzten Jahrhundert aber es ist wie wenn er heute zu uns spricht.

Unser Gott ist ein Gott der Wunder tut, aber die Initiative muss immer von Ihm ausgehen

 

Gott sandte und sendet Jesaja, Jeremia, Hesekiel, Elia und überhaupt all Seine Propheten zu Seinem Volk: „Kehret um“...wo das Volk nach mehrmaliger Aufforderung nicht reagiert, wird es verstockt.

Einige Geschwister schreiben mir manchmal und sagen mir, dass sie gut finden was ich schreibe oder dass sie einverstanden sind mit dem, etc. Weißt du was der Herr mir dann oft für ein Wort gibt? Hes. 33,30-33 kurz gesagt: Mein Volk will wissen, was sagt der Herr? Sie hören deine Worte, aber sie tun nicht danach....aber sie tun nicht danach....Bruder und Schwester, wenn dein Leben auch nach so viele Predigten und Briefen gleich bleibt und nicht verändert wird, wenn du immer noch nicht in deiner Berufung lebst, wenn du immer noch ein laues Leben führst, wenn du immer noch in der Sünde lebst...dann sage mir nicht, dass du gleich empfindest. Das stimmt nicht, es ist eine Lüge. Du kannst Menschen betrügen aber nicht Gott.

Es ist Mode im Moment von Gericht zu reden und zu hören. Viele wollen wissen, wann Erdbeben kommen und anderes. Dass Erdbeben kommen werden ist so sicher wie das Amen in der Kirche aber zuerst musst du und ich ein Erdbeben erleben in unserem Leben, in unserem Herzen. Bist du erschrocken über deinen Zustand und über den Zustand der Gemeinde? Wenn es nicht so ist, dann weiss ich nicht was du willst.

 

Die Gemeinde Jesu ist ein riesiges Geschäft geworden. Nachdem in den letzten Jahren viel über Heilung gelehrt wurde aber viele nicht geheilt wurden, verkaufen clevere Leute alles mögliche: Medikamente, Vitamine, Therapiemethoden, Psychologie Pakete über Persönlichkeitsentwicklung etc. Vor ein paar Monaten hat mir eine prophetische Schwester aus Amerika ein e-mail geschickt mit verschiedenen Therapiemethoden. Eine davon war Hypnose für Erwachsene und Kinder. Ich dachte, sie hat es vielleicht nicht gesehen, so habe ich sie darauf aufmerksam gemacht. Ihre Antwort hätte ich nie erwartet und habe darauf den Kontakt zu ihr abgebrochen.

 

Wo keine Offenbarung ist, wird das Volk wild und wüst;

                                       aber wohl dem, der auf die Weisung achtet!           Spr. 29,18

 

Gehörst du zu denen die wild und wüst geworden sind?   Tue Busse, kehre um!

 

Ich durfte in Juni für zwei Wochen in Peking, China sein. Der Herr hat Gnade gegeben und ich erlebte eine sehr gesegnete Zeit. Ich war überrascht über das Wort das der Herr mir gab: Nehem. 9,25: sie wurden satt und fett....es herrscht dort ein unheimlicher Materialismus, die Menschen, wenigstens in den Städten sind wie betrunken von Wohlstand; man kann sich das kaum vorstellen; Peking eine Stadt von fast 30 Millionen Menschen hat unzählige Millionäre und das sieht man. Ich musste vorsichtig arbeiten, da überall zivile Polizisten sind. Aber durch die Globalisierung und Wohlstand ist auch China verändert. Am Anfang wollte der Feind mir Angst machen, aber ich hatte Ruhe im Herzen und habe immer wieder im Glauben bekannt: „der Gott, der mich hier gebracht hat wird mich auch nach Hause bringen“. Schon im Flugzeug aber auch von den ersten Stunden an in Peking konnte ich mit Menschen über Jesus reden. Da war eine Englisch Lehrerin, sie hatte einmal von Ihre Lehrerin etwas gehört, so konnte ich mit ihr ganz klar auch über die geistliche Welt reden, über Endzeit, etc. Als ich am ersten Tag auf dem Tian’anmen Platz herum gegangen bin, ist eine junge Frau auf mich zugekommen und hatte gefragt, ob sie mit mir reden kann. Es gab unzählige andere Menschen um uns herum aber sie kam zu mir. Sie hatte auch etwas von ihrer Englischlehrerin gehört und jetzt konnte ich ihr klar das Evangelium erklären. Sie war zu mir wie eine Tochter; sie erzählte mir, dass ihre Eltern sie nicht lieben, etc. Es war so eine herzliche junge Frau, es war als kennten wir uns schon lange.

Ich hatte ein Traktat mitgenommen und in China kopiert mit Internet Adressen. So habe ich Menschen auf der Strasse angesprochen oder ich bin in unzählige kleine Geschäfte gegangen und habe den Besitzern das Traktat gegeben. Wenn sie Englisch konnten habe ich mit ihnen geredet. Da z.B. war ein Geschäft voller Götzen. Da bin ich hineingegangen und machte sofort diesem Mann klar, es gibt nur einen lebendigen Gott, Jesus Christus und diese Götzen können nicht helfen. Ich sprach sehr klar. Da stand an einem Geschäft: Wir lehren sie Magie! Ich bin hineingegangen und habe dem Lehrer und zwei Kunden gesagt, dass Magie mit dem Teufel zu tun hat und nicht mit dem Lebendigen Gott. Alle wollten ein Traktat haben. Vor einem Coiffeurgeschäft habe ich mit einem Angestellten gesprochen, dann kamen alle andere auch dazu um zu hören. Eines Tages haben mich Studenten von der Kunstakademie angesprochen, ich konnte mit ihnen reden und sogar mit zwei zu ihrem Austellungsort gehen und dort mit ihren Lehrer reden. Es war gewaltig, aber ich kann nicht alles schreiben. Die Chinesen reden gern englisch, so wenn man allein ist, wird man angesprochen. Da war ich mal vor einer Kirche, der „drei Selbst Kirche“. Ich spürte die Bedrückung, es war ein Zivilpolizist dort im Park vor der Kirche. Der Herr gab mir das Wort von Jes. 16,4: Der Dränger wird ein Ende haben, der Verwüster aufhören und der Bedrücker aus dem Lande gehen. Ich spürte Wut und Traurigkeit in mir.

Gott sei Dank wurde ich nie kontrolliert, denn in meiner Tasche hatte ich täglich mehrere Traktate. Mit der Zeit kann man ungefähr abschätzen wer die Zivilpolizisten sind. Sie sitzen oft in ihren Autos, lesen Zeitung oder schlafen. An einem Sonntag bin ich in die Internationale Gemeinde gegangen, da kommt man nur mit einem ausländischen Pass hinein. Neben mir war ein Bruder, so sagte ich zu ihm, ich wäre eigentlich gern zu einer von den Untergrundkirchen gegangen aber ich kenne niemanden. „Zufällig“ hat er in seinem Büro so eine geheime Gruppe, so durfte ich mit ihm gehen und die Gruppe kennenlernen. Es gibt viele solcher Gruppen. Ich sprach mit dem jungen Pastor und er erklärte mir die Situation. Wie gesagt der Wohlstand hat auch China verändert, es gibt Regionen wo Verfolgung ist und andere wo sie freier sind. In China gibt es kein Gesetz das die Religiöse Freiheit garantiert, darum haben die Leiter der Gemeinde kein Vertrauen und lassen sich nicht registrieren. Vergesst nicht, unsere Gemeinden sind auch registriert aber wir haben das Gesetz.

 

Aber was diesem Bruder mehr Sorgen macht ist nicht die Verfolgung sondern der Materialismus. Es scheint, dass der Materialismus speziell in den ländlichen Gebieten der grösste Feind der Gemeinde ist, denn viele Menschen auch Christen können damit nicht umgehen. Die Verfolgung hat die Gemeinde nicht besiegt sondern stärker gemacht. Es wäre eine Tragödie wenn viele Christen in China ihre Seele verlieren würden wegen dem Mammon.

Was der Herr mir immer wieder für ein Wort gab war: die Ernte ist reif aber wenige der Arbeiter... Ich hatte den Eindruck die Gemeinde könnte und müsste mehr tun.

Im Zentrum der teuersten Strasse wo alle die teuren Geschäfte sind wie Vutton, Boss, Rolex, etc..ist eine Kirche, die einzige wahrscheinlich, die fast immer offen ist. Hier spürte ich eine enorme Freiheit und konnte speziell am letzten Tag mit ganzen Gruppen von jungen Leuten reden. Manchmal kamen auch Erwachsene dazu um zu hören, ich wusste nicht ob es Polizisten sind, aber es war mir auch ganz egal, je länger ich dort war desto freier wurde ich.

 

Ich habe grosse Hoffnung für China, ich wünsche den Durst von den Chinesen auch für unsere Länder.

Jahrzehntenlang hat die Gemeinde vom Westen die Gemeinde in China unterstützt, möge der Herr sie eines Tages dazu gebrauchen uns zu unterstützen, wenn wir durch die gleichen Verfolgungen gehen.

Die Gemeinde Jesu speziell im Westen ist fast am Boden zerstört, aber der Herr wird enormen Druck auf die Gemeinde zulassen, um zu trennen, heilen, heiligen...damit die Braut Jesu offenbart wird.

 

Wer Böses tut, der tue weiterhin Böses, und wer unrein ist, der sei weiterhin unrein; aber wer gerecht ist, der übe weiterhin Gerechtigkeit, und wer heilig ist, der sei weiterhin heilig.

Offenb. 22,11                                                                    

 

Siehe, ich komme bald !

 

Gottes Segen,           Catherine Hafner, eine Magd Jesu Christi