Bateleur Eagle1
Weise mir, HERR, deinen Weg, dass ich wandle in deiner Wahrheit; erhalte mein Herz bei dem einen,
dass ich deinen Namen fürchte.

Ps 86,11

Hirten ohne Schafe  08.12.08

Höret,  ihr Himmel und Erde, nimm zu Ohren, denn der Herr redet! Ich habe Kinder grossgezogen und hochgebracht, und sie sind von mir abgefallen!     Jes 1,2

Wenn ihr auch viel betet, höre ich euch doch nicht; denn eure Hände sind voll Blut.     Jes 1,15

Aber das Volk kehrt nicht um zu dem der es schlägt und fragt nicht nach dem Herrn Zebaoth.     Jes 9,12

Aber das Haus Israel (auch die Gemeinde) will dich nicht hören, denn sie wollen mich nicht hören; denn das ganze Haus Israel hat harte Stirnen und verstockte Herzen. Darum fürchte dich nicht, entsetze  dich auch nicht vor ihnen; denn sie sind ein Haus des Widerspruchs...        Hes 2,9

Wenn wir im Geist leben, so lasst uns auch im Geist wandeln.    Gal 5,25


Irrt euch nicht! Gott lässt sich nicht spotten. Denn was der Mensch sät, das wird er ernten.
     Gal 6,7

Wach auf der du schläfst, und steh auf von den Toten, so wird dich Christus erleuchten.      Eph 5,14

Und kauft die Zeit aus; denn es ist böse Zeit.     Eph 5,16

Schaffet, dass ihr selig werdet, mit Furcht und Zittern.    Phil 2,12

Denn viele leben so, dass ich euch oft von ihnen gesagt habe, nun aber sage ich’s auch unter Tränen: sie sind die Feinde des Kreuzes Christi. Ihr Ende ist die Verdammnis.      Phil 3,19

Wer der Welt Freund sein will, der wird Gottes Feind sein.      Jak 4,4

Aber ich habe gegen dich, dass du die erste Liebe verlässt. So denke nun daran, wovon du abgefallen bist, und tue Busse und tue die ersten Werke! Wenn aber nicht, werde ich über dich kommen und deinen Leuchter wegstossen von seiner Stätte, wenn du nicht Busse tust. Ich kenne deine Werke , dass du weder kalt noch warm bist. Ach, dass du kalt oder warm wärest! Weil du aber lau bist und weder warm noch kalt, werde ich dich ausspeien aus meinem Munde. Du sprichst: Ich bin reich und habe genug und brauche nichts! Und weißt nicht, dass du elend und jämmerlich bist, arm, blind und bloss.     Off 3,15-17


Liebe Geschwister,
wie ich schon in meinem letzten Brief gesagt habe, kann Gott nur zornig sein wenn er den Zustand der Gemeinde sieht und verantwortlich dafür sind zwei Gruppen: die Leiterschaft und das Volk selber.

Die Leiterschaft hat eine enorme Verantwortung, aber es gibt auch die eigene Verantwortung. Du kannst vor dem Thron Gottes niemanden anklagen weil du das Ziel nicht erreicht hast; der einzig Verantwortliche wirst du selber sein.

Es ist die Aufgabe der Leiterschaft den Weg zu zeigen, aber den Weg musst du selber gehen. Wenn du nach ein paar Jahren im Glauben immer noch ein schwacher Christ bist, dann musst du dich fragen: „Warum“? Du kannst niemand anderes anklagen als dich selber. Wir sind in ernsten Zeiten, alles bricht zusammen. Man redet in Amerika schon vom Kriegsrecht das kommen soll, warum? Weil Anarchie kommt, wenn die Menschen Hunger haben, ganz einfach deshalb. Also es ist höchste Zeit das eigene Leben zu prüfen. Wie stehe ich vor dem Herrn? Wenn ich jetzt vor dem Herrn stehen müsste, würde Er zu mir sagen: gut gemacht du treuer und tüchtiger Knecht. Oder muss Er sagen: weg von mir...ich kenne dich nicht!

Letzte Woche habe ich in Zürich einen Mann angesprochen. Es zeigte sich, dass er ein Bruder aus einer Täufergemeinde ist und schon lange gläubig. Als ich ihn fragte, ob es ihm klar ist, dass wir am Ende der Zeit sind, dass Jesus bald wiederkommt, sagte er: Ja, das weiss ich, aber ich finde es schade, ich würde noch gern das alles (hat auf die Welt gezeigt) geniessen, ich  möchte noch gern das Leben geniessen. Ich  entgegnete, er denke so weil es uns noch gut geht, aber wenn Hungersnot herrsche, werden wir danach schreien, dass Jesus bald wiederkommt.

Wenn du denkst dieser Mann sei ein Einzelfall, dann täuschst du dich sehr. Willst du wirklich, dass Jesus bald wiederkommt? Ist es nicht so wie dieser Mann sagte: „ich will noch das Leben geniessen“. Jesus warte noch, wenn es mir schlecht geht, wäre ich froh für einen Himmelsjet, aber bitte noch nicht jetzt. Ich will doch nicht das Fleisch und die Kürbisse, die Melonen, den Lauch, die Zwiebeln und den Knoblauch von Ägypten verpassen. Jesus, am liebsten hätte ich beides: den Himmel aber auch das was die Welt mir zu geben hat. Können wir es nicht irgendwie arrangieren? Ich verspreche dir hie und da in der Bibel zu lesen, hie und da (speziell wenn es mir schlecht geht) etwas zu beten, wenn möglich jeden Sonntag den Stuhl in der Gemeinde warm zu halten...aber bitte lass mir noch die Freude am Fernsehen, an Discos, an Theater, Oper, an Musik,  an Ferien da und Ferien dort.

Ich treffe immer wieder Leute auf den Strassen wie ein Fräulein von einer Gemeinde in Zürich die daher kam wie jemand von der Welt; Zigarette im Mund, Piercings auf der Zunge. Doch sie sagte mir, sie glaube an Jesus, sie war gerade mit anderen an einem Gebetstreffen, es sei schön gewesen meinte sie.

Weißt du was Gott sagt?, ... auch wenn ihr viel betet, ich höre euch nicht...Diese junge Frau war nicht frisch, sondern schon einige Jahre im Glauben. Immer wieder muss ich hören: ich glaube auch an Jesus...aber die Zigarette im Mund, Piercings, angezogen wie Prostituierte, etc. etc. Mein Bruder und Schwester weißt du, was Gott sagt: ich werde dich ausspeien aus meinem Munde.

Jetzt sagst du vielleicht: ich rauche nicht, ich trinke nicht, ich gehe nicht in Discos....ich bin anständig. Bruder und Schwester, bist du warm oder kalt?  Nein, die meiste sind lau! Was sagt der Herr: Weil du aber lau bist und weder warm noch kalt, werde ich dich ausspeien aus meinem Munde.

Die Massen in der Gemeinde sind lau, das ist eines von den grössten Problemen der Gemeinde. Wenn du es wenigstens sehen könntest. Aber du denkst du bist sehend wo du blind bist, du denkst du lebst wo du doch schon lange tot bist. Wie viele von euch die ihr schon seit Jahrzehnten im Glauben seid, sind noch brennend im Geist? Ist es nicht so, dass ihr eingeschlafen seid und meint die Jungen sollten die Arbeit tun? Wenn ihr lau seid, warum sollten die Jungen brennend sein, seid ihr nicht ihr Vorbild? Fragt auch einmal eure Kinder und die Jugendlichen in der Gemeinde was für eine Musik sie hören, wenn sie die Kopfhörer anhaben.

Auch unter den lauen Christen gibt es zwei Sorten. Die einen führen ein ganz gemütliches Leben, leben für sich, denken nur an sich und wenn sie einmal Probleme haben gehen sie zum Seelsorger der ihnen sagt: du solltest an dich denken, du solltest dir Gutes tun, der Herr ist die Liebe, Er will dass es dir gut geht...zu diesen Seelsorger sage ich: wehe euch! Der Herr sagt: will mir jemand nachfolgen der verleugne sich selbst, nehme sein Kreuz auf sich täglich, sonst kann er nicht mein Jünger sein. Bei jedem kleinen Problem gehen diese Leute zum Arzt, Psychologen, Seelsorger...Warum soll man selber beten, selber kämpfen, selber glauben, selber den Herrn suchen? Das können doch andere machen, für das zahlt man sie ja.

Warum werden in Afrika und in den armen Ländern so viele durch Gebet geheilt? Weil diese Leute keine andere Hilfe haben. Was wirst du machen, wenn die Krankenkassen zusammenbrechen, wenn der Staat zusammenbricht, wenn du keine IV Rente mehr bekommst. Viele Menschen, auch Christen sind Gefangene von IV Renten! Einige wollen gar nicht geheilt werden aus Angst sie müssten für ihr Leben wieder Verantwortung übernehmen. Natürlich gehen sie nach vorne und lassen für sich beten, aber tief in ihrem Herzen wollen sie nicht geheilt werden. Ich sage nicht, dass das bei jedem so ist aber bei einigen - mehr als wir glauben.

Viele haben Geld für alles mögliche, tausende von Franken werden verpulvert für Ferien, für teure Hotels, etc. aber den Zehnten zu zahlen, nein, für das hat man kein Geld. Wenn du meinst der Zehnte sei alttestamentlich, dann zahle zwanzig Prozent oder mehr. Jesus sagte: „alles gehört  dem Herrn“ also gib mehr. 85% in Amerika zahlen nicht den Zehnten, wie viel pro Hundert sind es bei uns? Das bedeutet: eine Minderheit trägt die ganze Last. Wehe uns!

Ist es nicht so, dass sobald wir die Gemeinde nach dem Gottesdienst verlassen den anderen gar nicht mehr kennen? Wir reden soviel von Liebe aber sobald der Gottesdienst fertig ist, ist es auch mit der Liebe fertig! Wie gut kennst du die Leute in der Gemeinde? Ladest du gelegentlich Leute zu dir ein oder hast du Angst sie könnten deine Unordnung sehen, dir zuviel Arbeit machen oder auch zuviel kosten? Eine Schwester sagte mir nachdem sie zwei oder drei Leute zum Raclette eingeladen hatte, dass sie das nicht mehr machen werde, da es sie zu teuer komme. Aber hunderte von Franken für Seminare und Konferenzen oder Ferien sind kein Problem. Das ist der Unterschied zwischen uns und den armen Ländern. Das Herz des Nordens ist krank, weil es hart geworden ist; wir sind hartherzig geworden. Bist du einsam, fühlst du dich einsam, dann lade jemanden ein der auch einsam ist. Ist es nicht so, dass es uns ganz egal ist wie der anderer lebt? Nach fast 23 Jahren im Glauben kann ich sagen, das ist meine Erfahrung. Geschwister, ist euch klar wie oberflächlich wir Christen sind? Hast du einmal den Bruder oder  die Schwester neben dir in der Gemeinde oder im Hauskreis oder wo immer gefragt ob er Hilfe braucht? Weißt du ob er seine Rechnungen zahlen kann, ob er in Not ist und Hilfe braucht?

Dann gibt es eine andere Gruppe unter uns, diese Leute können nicht ruhig sein. Kaum waren sie in einem Seminar oder Konferenz planen sie schon die nächste. Gleichgültig ob man das Geld hat oder nicht, es wird einfach möglich gemacht, wenn nötig sogar mit Schulden. Diese Leute sind ständig auf Trab, sie meinen sie verpassen etwas, wenn sie den und jenen Star nicht sehen. Sie geben einem den Eindruck, sie sind hungrig nach Gott, aber es ist eine Täuschung. Diese Leute halten es mit Gott alleine  kaum aus. Sie müssen in den Massen sein, eigentlich geht es nur um sie selber. Sie wollen Erfahrungen machen, kein Wunder sie gehen von Täuschung zu Täuschung, von Verführung zu Verführung.

Als wir schon vor Jahren das Volk Gottes warnten, sagte man uns wir seien negativ. Jetzt sagen einige: der Herr wird die Christen bewahren, Er wird uns versorgen, wir werden nichts oder fast nichts durchmachen, wir werden sowieso bald entrückt....Zuerst einmal möchte ich dir sagen: vergiss die Entrückung und bereite dich auf die grösste Verfolgung aller Zeiten vor.

Zweitens ist die Frage: wer gehört zum Volk Gottes, zu den Seinen? Einfach jeder, der mal ein kleines Gebet gebetet hat und seit Jahren den Stuhl in der Gemeinde warm hält? Der Herr hat verschiedenen Geschwistern gezeigt, dass kaum mehr als zwanzig Prozent  von seinem Volk auf die Zeit die kommt vorbereitet ist. Wenn du geizig warst Gott gegenüber, warum meinst du, dass du Recht hast auf Versorgung in Zeiten der Not? Gehörst du zu denen, die vorbereitet sind? Kennst du deinen Gott? Und kennt Er dich? Ist dir klar, dass du ein Soldat bist? Lebst du wie ein Soldat? Lebst du diszipliniert? Wenn nicht, warum nicht?

Ich möchte nochmals sagen, die Leiterschaft hat enorme Verantwortung aber niemand wird sich damit vor Gott sich entschuldigen können. Egal wie dein Pastor, Bruder und Schwester ist, niemand kann dich hindern deine Bibel zu lesen - liest du sie noch? Niemand kann dich hindern zu den Füssen Jesu zu sitzen: sitzst du zu seinen Füssen, oder sitzt du lieber zu Füssen von falschen Propheten die dir alles rosarot versprechen?

Weiss dein Pastor wo du von Montag bis Sonntag bist? Viele Pastoren haben keine Ahnung wo ihre Schäflein ihre Zeit verbringen und wie. Einige sind in der Welt, andere sitzen zu den Füssen von falschen Propheten, Aposteln, selbsternannten Christussen u.a.. Oft wissen die Pastoren nicht viel über ihre Schafe. Das nicht nur weil sie sich nicht die Zeit dafür nehmen. Die Schäflein gehen gerne auch weit weg um Hilfe zu suchen, damit die Gemeinde nicht weiss wie sie leben und was für Probleme sie haben.  Kommt dies euch bekannt vor?

Hast du wirklich Hunger und Durst nach mehr vom Herrn? Dann verbringe die Zeit mit Ihm. Wenn du Ihn suchst, wirst du Ihn erleben, Er ist erfahrbar, Er wird dir Offenbarung geben, Erkenntnis geben...und wenn du mit IHM Zeit verbracht hast, gehe hin in Seiner Kraft und sei Sein Zeuge ob auf den Strassen, oder im Geschäft oder in den unzähligen täglichen Gelegenheiten. Dann wirst du wissen, wenn du vor dem Herrn stehst wird Er sagen: Gut gemacht du treuer und tüchtiger Knecht...

Niemand kann dich hindern brennend zu sein für Jesus, nur du dich selbst. Es gibt keine Ausreden, entweder bist du warm oder kalt.

Naht euch zu Gott, so naht er sich zu euch. Reinigt die Hände ihr Sünder, und heiligt eure Herzen, ihr Wankelmutigen. Jammert und klagt und weint; euer Lachen verkehre sich in Weinen und eure Freude in Traurigkeit. Demütigt euch vor dem Herrn, so wird er euch erhöhen. Jak. 4,8-10

Nehmt die Zeit  über Weihnachten um euch klar zu werden: bin ich warm oder kalt? Bin ich sehend oder blind? Bin ich lebendig oder tot?  Bin ich vorbereitet auf die kommende schwere  Zeit oder nicht?

Jetzt habt ihr Zeit, aber bald werdet ihr  keine Zeit mehr haben.

Ehre sei Gott in der Höhe und Friede auf Erden bei den Menschen an denen Er Gefallen hat.           Luk. 2,14

Catherine Hafner, eine Magd Jesu