Bateleur Eagle1
Weise mir, HERR, deinen Weg, dass ich wandle in deiner Wahrheit; erhalte mein Herz bei dem einen,
dass ich deinen Namen fürchte.

Ps 86,11

Blutgeld  15.10.07

"Wehe denen, die Böses gut und Gutes böse nennen, die aus Finsternis Licht und aus Licht Finsternis machen, die aus sauer süss und aus süss sauer machen!"
          Jesaja 5,20
"Schaffet Recht und Gerechtigkeit und errettet den Bedrückten von des Frevlers Hand und bedränget nicht die Fremdlinge, Waisen und Witwen und tut niemand Gewalt an und vergiesst nicht unschuldiges Blut an dieser Stätte."
          Jeremia 22,3

Liebe Geschwister,
vor ein paar Monaten war im "Tagesanzeiger" ein Bericht betr. Sterbetourismus zu lesen. Da kam doch eine Dame von England mit ihrem Sohn und einer Freundin nach Zürich um in Würde zu sterben, weil sie schwer krank war. Sie wurde mit ihrem Sohn in eine schäbige Wohnung geführt. Das Bett war noch mit dem unsauberen Laken der vorherigen Sterbewilligen bedeckt. Die leidende Frau bekam die Spritze, welche ihrem Leiden und Leben ein sanftes und schnelles Ende bereiten sollte; aber es kam anders. Die Frau starb eines langen qualvollen Todes unter fürchterlichen Schmerzen und Ihr Sohn war so erschüttert von dem Ganzen, dass er nach diesem Erlebnis auch krank wurde. Und für das alles musste diese Frau zwischen 20 und 25'000 Franken bezahlen. Was für eine Schuld! Meinen wir eigentlich das gehe uns nichts an und wir seien von dieser Schuld nicht mitbetroffen!

Als ich diese wahre Begebenheit las war ich erschüttert. Wo sind wir angekommen, dass wir sogar für Geld ganz ohne bestraft zu werden Sterbetourismus betreiben können. Ich habe mich gefragt: warum hat sich diese Frau nicht in Ihre Heimat töten lassen, warum hier? Könnte sein, dass durch die Zulassung solcher Praktiken ein Geist des Mordes sich breit gemacht hat in unserem Land? Überhaupt nimmt die Sterbehilfe zu und es heisst 2/3 von den Schweizern sind für Sterbehilfe aber nicht unbedingt für den Sterbetourismus. Wo sind wir angekommen? Braucht die Schweiz wirklich dieses Geld? Wie viel schmutziges Geld zirkuliert bei uns? Ist in der Schweiz alles für Geld zu haben? Es scheint so.

Wenn ich ins Ausland gehe und die Leute hören, dass ich von der Schweiz komme ist die erste Aussage: die Schweiz ist ein schönes Land! Und dann kommt die nächste Aussage: in der Schweiz ist das Geld von den Reichen und Diktatoren!

Wir können diesen Vorwurf nicht einfach als Eifersucht und Neid oder als sonst was abtun, wir müssen uns einmal damit beschäftigen. Ihr wisst besser als ich, dass wir in der Schweiz das Bankgeheimnis haben und dass viele Reiche dieser Welt, viele Gangsterbanden und viele Diktatoren die Ihre Völker unterdrückt haben und unterdrücken, ihr Geld hier deponiert und investiert haben. In der Schweiz herrscht das Denken, dass alles was wir haben, wir aufgrund unserer Tüchtigkeit, unserem Fleiss, unserem politischen Frieden, etc. haben. Sicher ist da eine Prise Wahrheit dabei, aber meint ihr dass anderswo nicht gearbeitet wird? Ich kann mich noch an meine Kindheit erinnern; mein Vater war Bauer, Fischer, Maurer, Tierarzt, etc... Aber was machst du wenn du in einer Diktatur lebst wie wir damals, wenn die Polizei immer wieder vor deiner Tür steht wie es uns geschehen ist weil du links- und nicht rechtsgerichtet bist? Was machst du wenn du in einem Staat ständig unter Druck bist wie so viele Menschen und Völker? Dann kannst du arbeiten soviel du willst, du musst froh sein wenn du einigermassen anständig mit deiner Familie durchkommen kannst.

Ich muss ehrlich sagen, bis jetzt hat mich das Bankgeheimnis nicht beschäftigt. Ich habe es vielleicht sogar wie so viele andere trotz der bekannten Hintergründe als gut befunden; man lebt ja gut damit! Bis vor einigen Wochen, da kam eines Tages das Wort "Blutgeld" in mein Denken und ich wusste, dass ich mich nun damit beschäftigen muss.

Geschwister, was passiert wenn die Reichen eines Landes und die Diktatoren die Staatskassen plündern, Milliarden von Gelder, das Volksvermögen ausserhalb ihres Landes bringen? Wenn sie dieses Geld nicht in ihren Ländern investieren? Wisst ihr was passiert? Das Land hat kein Geld für die Infrastruktur, für die Schulen, für die Strassen, für die Armen....für all das was wir in der Schweiz so sehr schätzen. Das bedeutet es wird dem Land die Lebensgrundlage geraubt und das Land bleibt ewig arm. Wisst ihr was das ist? Ein Verbrechen, das nicht bestraft wird!

Es ist mir klar, dass in Afrika oder anderswo die Zauberei und Hexerei die Völker in der Finsternis halten. Aber bei uns in Europa und Amerika, im Westen, gehen die Leute auch zu Geistheiler, Wahrsager, Zauberern etc. und trotzdem haben diese Menschen soviel Geld dass sie Milliarden für diese Zwecke ausgeben.

Die Zauberei und Hexerei ist nicht der einziger Grund für die Armut sondern auch die Ungerechtigkeit des Westens. Vielleicht sagst du: wir geben ja Entwicklungshilfe! Wer bekommt denn das Geld, das Volk oder der Diktator? und wie viel ist das dann im Verhältnis zu dem was wir von diesen armen Völkern profitieren? Was wird mit dem Geld getan? Waffen gekauft vom Westen? Woher haben die armen Länder in Afrika die Waffen mit denen sie sich gegenseitig bekriegen?

Es geht hier nicht darum ein schlechtes Gewissen zu schüren, es geht um viel mehr! Ich bin überzeugt dass hinter dem Bankgeheimnis und der Neutralität der Schweiz - die zwei Sachen gehören zusammen - viel mehr steckt als wir überhaupt erfassen können. Ich bin kein Politiker, kein Historiker, etc. aber ich frage mich: ob wohl das Bankgeheimnis nicht eine Erfindung der Freimaurer ist. Könnte es sein, dass die Freimaurer Europas ein kleines Land im Zentrum Europas ausgesucht haben, wo sie durch Neutralität und Bankgeheimnis ihre Gelder schützen können?

Wie viel Unrecht ist schon geschehen? Wie viele Menschen wurden gefoltert, getötet, ins Gefängnis gebracht, auch brutale Christenverfolgung weil wir die Diktatoren dieser Ländern unterstützt haben und immer noch unterstützen aus wirtschaftlichen oder strategischen Gründen (wie es durch Amerika und Europa der Fall ist). Wenn Neutralität und Bankgeheimnis Festungen des Feindes in unserem Lande sind, dann müssen sie fallen auch wenn das bedeuten sollte, dass wir den Gurt enger schnallen sollten. Jemand sagte treffend: neutral sein heisst lau sein!

Könnte es sein, dass wir bewusst oder unbewusst eine Abmachung mit dem Teufel haben: Teufel, wir tasten dich nicht an doch dafür lässt du uns in Ruhe! Bruder David Wilkerson, hat kürzlich von einem Pastoren in Amerika erzählt, der einen Pakt mit dem Teufel gemacht hat: "Teufel, ich werde nicht von dir reden, ich werde dich in Ruhe lassen wenn du mich in Ruhe meine Arbeit für den Herrn tun lässt".

Viele Christen sind neutral. Sie haben sogar Angst etwas über den Teufel zu sagen, sie meinen es ist besser man redet nicht über ihn sonst könnte er kommen und Unheil bringen. Doch sie merken nicht, dass er seit Generationen ihre Familien zerstört hat und zerstört mit Krankheiten, Unfällen, Scheidungen, Streit, Wahnsinn, etc.... Bruder und Schwester wirf weg von dir den Mantel der Neutralität, entweder kämpfst du gegen den Feind oder du bist unter seiner Kontrolle.

Liebe Geschwister, es ist Zeit, dass wir in der Schweiz und im Westen uns von der Opferrolle verabschieden. Bevor wir beraubt wurden oder werden, haben wir andere beraubt. Wir wissen, dass der Westen die Länder in Südamerika, Afrika, Asien u.a. ausgeraubt hat. Viele arme Länder sind eigentlich reich an Gold, Diamanten, Edelsteine, etc. etc. Wer bekommt das alles? Wer profitiert von allen diesen armen Ländern? Wir!

Kürzlich war zu lesen, dass Europa und Amerika ihre subventionierten Landwirtschaftsprodukte auf die Märkte von Afrika bringen, Tomaten, Zwiebeln, Kartoffeln, Hühner, etc. von Europa. Und dies zu so einem billigen Preis, dass Afrikaner z.B. ihre Hühnerfarm schliessen müssen. Jemand sagte: ihr bringt uns Tomaten, Zwiebeln, Kartoffeln....was sollen wir machen? Wir schicken euch Menschen.

Wisst ihr dass der Menschenhandel grassiert? Wie viel Leid und Not steht dahinter?. Tausende von Chinesen und anderen Menschen aus armen Ländern arbeiten in Europa für ganz wenig Geld, sehen kaum die Sonne, haben keine Rechte, Frauen aus Osteuropa und anderen Ländern werden mit falschen Versprechen nach Europa gebracht, wo sie dann aber zur Prostitution gezwungen werden. Darunter sind auch Glaubensgeschwister!!! Stellt euch mal das vor!

Aber zurück zu unserem Bankgeheimnis! Ist uns bewusst was das Bankgeheimnis schon verursacht hat? Ist uns bewusst wie viel Blut an diesem Geld klebt? Blut von unschuldigen, armen Menschen. Interessiert es uns überhaupt? Ich glaube nein, so lange es uns gut geht, was geht uns das alles an!

Im Jahr 1968 bekam eine Schwester aus Norwegen eine Vision über die Entrückung und das Ende der Welt. Bevor Jesus wiederkommt sagte sie wird es einen Abfall geben vom wahren, lebendigen Christentum. Das Wohlstandsevangelium wird das wahre Evangelium ersetzen, es wird einen moralischen Verfall geben, Gewalt im Fernsehen, etc. Damals war es noch nicht so schlimm und sie nannte noch ein Zeichen: Menschen aus armen Ländern werden nach Europa strömen (1968 gab es so etwas wie Einwanderung noch nicht). Sie werden auch nach Skandinavien kommen und Norwegen. Es werden so viele sein, dass die Leute negativ über sie denken und sie hart behandeln werden. Sie werden behandelt werden wie die Juden vor dem Kriege. Dann wird das Mass unserer Sünden erreicht sein. Sie hat die Wiederkunft Jesu gesehen, den 3. Weltkrieg und wie der Rest aus den reichen Ländern versuchen wird in die armen Länder zu fliehen, aber die werden ebenso hart uns gegenüber sein, wie wir zu ihnen waren.

Geschwister, ich weiss von Missbrauch in der Schweiz und in Europa, ich weiss auch von der Gefahr des Islams. Obwohl ich selber Ausländerin bin, sympathisiere ich mehr mit der SVP als mit anderen Parteien. Wählen tue ich natürlich die christliche Partei EDU. Aber als Christ möchte ich sagen: wir schulden jedem Menschen die Liebe Gottes und das Evangelium. Die einzige Lösung für alle Probleme ist Gebet und die Verkündigung des Evangeliums. Wir werden in der Schweiz und in der Welt keinen Gottesstaat haben bis Jesus Christus zurückkommt. Aber je mehr Menschen Christen werden desto mehr können wir einen guten Einfluss haben auf den Staat.

Ich möchte noch einmal sagen: wir schulden jedem Menschen die Liebe Gottes und das Evangelium. Früher haben sich Christen sich eingesetzt für das Ende der Sklaverei, für die Armen, und gegen so viele Missstände! Ich wünsche mir wieder radikale Christen die aufstehen gegen so viel Übel, gegen Missbrauch u.s.f.

Wenn du diesen Brief gelesen hast, bitte ich dich: nimm dir ein paar Minuten Zeit, schau all das Schöne und Gute an das du hast. Es ist unverdient, danke Gott für alles! Aber tue auch Busse -stellvertretend für die Schweiz und den Westen, wo wir andere ausgeraubt haben, ihnen jegliche Lebensgrundlage weggerissen haben, sodass sie ihre Familien, Land verlassen mussten, wo wir aus wirtschaftlichen, politischen oder strategischen Gründen ihre Diktatoren akzeptiert und unterstützt haben, wo wir mitschuldig sind an Folter, Mord, Verfolgung auch Christenverfolgung. Wir haben lange gut gelebt aber es muss uns klar werden: unser Reichtum ist mit viel Blut vermischt. Möge der Herr sich erbarmen über unsere Schuld.

Und zuletzt: ich weiss die Ausländer bei uns haben es finanziell gut, aber unsere Herzen sind ihnen verschlossen, unsere Herzen sind oft kalt und hart: lade doch mal einen Afrikaner oder sonst jemanden ein der einsam ist und du wirst selber gesegnet werden.

Er half dem Elenden und Armen zum Recht, und es ging ihm gut. Heisst dies nicht mich recht erkennen? spricht der Herr.
          Jeremia 22,16
Gottes Segen

Catherine Hafner, eine Magd Jesu