Bateleur Eagle1
Weise mir, HERR, deinen Weg, dass ich wandle in deiner Wahrheit; erhalte mein Herz bei dem einen,
dass ich deinen Namen fürchte.

Ps 86,11

Einheit  05.10.06

Liebe Geschwister,
ist euch mal aufgefallen was in Eph.4,11-13 steht? Der Herr hat einige als Apostel eingesetzt, einige als Propheten, einige als Evangelisten, einige als Hirten und Lehrer, damit die Heiligen zugerüstet werden zum Werk des Dienstes. Dadurch soll der Leib Christi erbaut werden, bis wir alle hingelangen zur Einheit des Glaubens und der Erkenntnis des Sohnes Gottes, zum vollendeten Mann, zum vollen Mass der Fülle Christi, damit wir nicht mehr unmündig seien ...... Da ist die Rede von Einheit des Glaubens und der Erkenntnis des Sohnes Gottes ... Ich weiss nicht was ihr denkt, aber wenn ich den Leib Christi heute sehe, dann sehe ich kaum Einheit. Vielleicht bewegst du dich mehr oder weniger in deiner kleinen oder grossen Gemeinde, hie und da noch in einem Seminar oder eine Konferenz und denkst wir sind ja alle so schön eins! Stimmt das?

Es gibt Christen und Gemeinden die glauben dass es keine Erweckung mehr geben wird, sondern nur das Gericht. Dann gibt’s andere die sagen es steht in 2. Thess. 2,9: der Böse aber wird in der Macht des Satans auftreten mit grosser Kraft und lügenhaften Zeichen und Wundern um zu verführen .... Also sagen sie: Die welche am Ende der Zeit Zeichen und Wunder tun werden sind nicht von Gott sondern von Satan. Bitte verharmlose es jetzt nicht, es ist sehr wichtig. Wer hat immer, und wird wieder die Gesalbten Gottes angreifen? Die eigenen Leute, sogar solche die das Wort Gottes ernst nehmen, aber vergessen dass der Buchstabe tötet, denn der Geist macht das Wort lebendig! Ist dir mal aufgefallen, dass fast jedes mal wenn Jesus über Endzeit gesprochen hat er auch über Verrat gesprochen hat? Z.B. Matth. 24,10: Denn viele werden abfallen und werden sich untereinander verraten und werden sich untereinander hassen ... oder anderswo heisst es ein Bruder wird den anderen verraten ... von was spricht Jesus? Von uns, seinem Volk.

Es gibt überall, auch in der Schweiz, viele christliche Sondergruppen. Eine davon in Wattwil mit Hunderten von Leuten. Jemand von ihnen gab mir einen Zettel da stand, dass die Pfingstgemeinden von Satan sind. Mein Mann und ich haben den Leiter besucht und gewarnt, aber er wollte nicht hören. Diese Gruppe behauptet, es gibt keine Propheten etc. Wir bekamen mit diesen Leuten sogar vor dem Hallenstadion, als der Dalai Lama letztes Jahr da war, Probleme. Es ist unglaublich der Hass dieser Menschen gegen uns. Diese Sondergruppen wollen nicht unbedingt Ungläubige zum Glauben bringen sondern Gläubige verführen. Der Leiter dieser Sondergruppe von Wattwil war früher in der Pfingstbewegung, wurde enttäuscht und ist heute ein Feind. Warum sind diese Leute enttäuscht? Weil sie nicht begriffen haben, dass es einen Leib Christi gibt, zu dem alle gehören, die sich irgendwie, irgendwann mal bekehrt haben. Aber es gibt auch eine Braut, die Braut ist im Leib, aber nicht der ganze Leib ist die Braut! In jeder Gemeinde wirst du einzelne finden die den Weg des Gehorsams gehen, die den Preis zahlen aber du wirst auch viele die Mitläufer sehen. Also sei nicht enttäuscht, es war so, es ist so und es wird verändert wenn die Gerichte Gottes kommen. Wenn Verfolgung kommt dann, wird Klarheit und Einheit unter uns sein.

Es gibt viele andere Sondergruppen und alle haben meistens einen starken Boss, einen Guru. Die Menschen merken nicht mehr dass sie einem Menschen nachfolgen und nicht mehr Jesus Christus. Der Teufel kommt mit viel Wahrheit und ein wenig Lüge! Nicht umgekehrt sonst würdest du es merken.

Aber wir wollen nicht nur von Sondergruppen reden. Wenn wir ehrlich sind, es ist viel Eifersucht, Neid, Missgunst, Unrecht, etc. unter uns selber. Als ein Pastor mir sagte, er wäre froh, wenn ich eine andere Gemeinde suchte, bin ich gegangen! Meinst du ich habe etwas gegen diesen Pastor? Nein, ich bete für ihn und weisst du was? Seit dieser Zeit hat mein Dienst zugenommen, die Autorität hat zugenommen ... warum? Weil ich nicht auf das Böse reagiere. Eines Tages werden wir zusammenarbeiten und eines Tages wird er mich im Himmel erdulden müssen!
Der Herr hat mir vor ein paar Jahren gesagt, dass ein Pastor der mich überhaupt nicht ertragen konnte sterben werde. Meinst du ich habe mich gefreut? Nein, ich habe gebetet und später erfahren, dass er knapp dem Tod entgangen ist; er musste sich mehreren Herzoperationen unterziehen.

Warum sind die Gemeinden in dem Zustand in dem sie sind? Weil die meisten Gemeinden auf Pastoren gegründet sind und nicht auf Apostel und Propheten! Ephes. 2,20 .
Das muss wieder kommen, wenn wir wiederhergestellt werden wollen. Der Herr liebt seine Gemeinde viel zu sehr, als dass Er weiter unseren Zustand zulässt. Die Braut Jesu wird eins sein, eine Armee unter der Leitung von Generälen und Offizieren, welche nicht mehr Angst haben zu führen und die vom Volk Gottes im Geist erkannt, akzeptiert und unterstützt werden. Amen

Ich war kürzlich mit meinem Mann für zehn Tage in Budapest. Wir haben die Reise gewonnen und durften im Haus der Heilsarmee wohnen. Gott segne all die Geschwister die mich beherbergen, denn Hotels kann ich nicht zahlen. Als ich am Montag den 18.10. mit dem Gebetsmarsch anfing, begannen auch die Demonstrationen. Es war absolut das Timing Gottes ! Ich durfte immer wieder vor dem Parlament unter den Demonstranten sein, beten und mit Einzelnen reden; es war die schlimmste Zeit für Ungarn seit dem Fall des Kommunismus. Wenn ich am ersten Tag den Leuten gesagt habe, dass wir in der Zeit der Apokalypse leben, haben sie nur den Kopf geschüttelt. Am nächsten Tag nachdem sie die Bilder von der Zerstörung gesehen haben, haben sie mit dem Kopf genickt, wenn ich sagte, es kommt Chaos und Anarchie, weil wir Gott verlassen haben. Ich konnte Hunderte von guten Traktaten mit Adressen von Gemeinden verteilen und viele Gespräche führen. Der Herr gab mir Jes. 16,4 für Ungarn: der Dränger wird ein Ende haben ... Ich nahm an einem Treffen einer Gruppe Fürbitter von Budapest teil und hatte mit ihnen Austausch. Ich besuchte Gemeinden und sprach mit zwei Verantwortlichen über Einheit. Überall wo ich hingehe treffe ich das gleiche: keine Einheit. In Ungarn noch stärker als anderswo. Es ist mir klar geworden, die Trennung im Volk ist ein Bild von der Trennung in der Gemeinde. Ein Pastor sagte: es braucht ein Wunder! Das Problem ist, die grossen Gemeinden denken sie brauchen die kleinen nicht, und die kleinen sind eifersüchtig auf die Grossen und das muss überwunden werden.
Ich habe mich in Budapest gefragt, wenn wir ja so viele und manchmal auch grosse Gemeinden haben, warum haben wir nicht mehr Einfluss in der Gesellschaft? Die Antwort ist in Esra 9.2: Das heilige Volk hat sich vermischt mit den Völkern des Landes. Es braucht Gebet, Evangelisation, Heiligung, Einheit. Wo einer von diesen Punkten fehlt verliert die Gemeinde ihre Schlagkraft.
Der Herr hat es geführt, dass ich eine Zahnärztin besuchte, sie stellte überrascht fest, dass bei mir alles i.O. ist. Wir sprachen über den Glauben und dann sagte sie: Mein Mann und ich, wir haben uns nie um Gott gekümmert, aber mein 5-jähriger Sohn hat Fragen über Gott! Ich sagte ihr, darum musste ich kommen! Gewaltig, ein 5-jähriger hat Fragen über Gott! Und wie konnte es anders sein, der Herr gab mir auch 3 Israelis, die von Messias hören konnten.

Geschwister, die Welt vergeht immer mehr in Angst vor dem was kommt. Wir sind das Licht in der Finsternis, das Salz der Erde, wir wollen würzig sein und nicht zertreten werden.

Kürzlich war ich mit 3 Brüder in Singen, Deutschland. Wir hatten absolut freien Raum, Christian, Peter und ich konnten laufend abwechselnd predigen; ich konnte predigen wie schon lange nicht mehr. Viele haben zugehört, wir waren irgendwie eine Sensation. Eine Frau erlebte Heilung, gab ihr Leben Jesus und fragte wann wir wiederkommen. Gläubige wurden ermutigt!

Ich freue mich Jesus am Wirken zu sehen, Gottes Segen!

Catherine Hafner, eine Magd Jesu